Abendteuer Landesklasse

Start der der A-Junioren des SV Blumenthal/Grabow in die Saison 2018/19

Mit einem Trainingslager auf dem heimischen Sportgelände begannen die Vorbereitungen der A-Junioren des SV Blumenthal/Grabow auf die Saison 2018/19. Geleitet durch den neuen Trainer René Steinhauer bestanden die Teilnehmer den ersten Härtetest und erarbeiteten sich Grundlagen für den weiteren niveauvollen Kampf in der Landesklasse.

Während des Trainingslagers kam auch das Freizeitprogramm nicht zu kurz. So unternahm die Truppe eine Fahrt nach Berlin um den Saisonauftakt in der Regionalliga zu beobachten.

Mit einem gemischten A-/B- Mannschaft wird diese schwere Aufgabe „Landesklasse“ angegangen. Leider gehören die beiden Gastspieler Marco Pörschke (jetzt in Groß Pankow) und Kennth Wobig (Heimatverein in Pritzwalk) aus der Vorsaison nicht mehr zum Kader und suchen die Herausforderung auf Kreisebene. Vielen Dank für den Einsatz in der vergangenen Landesklassesaison. Ein Wiedersehen gibt es allerdings in geplanten Vorbereitungsspielen. Am 11.08. (18:00 Uhr) wird zum ersten Test die Spielgemeinschaft Pankow/Gülitz erwartet. Ein weiterer Test ist gegen den TSV Wustrau geplant.

Das wöchentliche Training findet in der Vorbereitungsphase jeweils freitags ab 18:00 Uhr statt und wird im weiteren Verlauf den Möglichkeiten und Wünschen der Beteiligten angepasst.
Zum erweiterten Kader gehören derzeit 17 Spieler. Mit Dabei sind die Neuzugänge Jan Büssow (Berlin) und Sebastian Koch (Zaatzke). Weitere Zugänge klappten bisher nicht. Die Truppe sucht aber weiterhin Verstärkung. Bitte einfach unter den bekannten Telefonnummern im Verein melden.

Kader:

Tor: Eimes / Kinzelt

Abwehr: Hantke, Waehlan, Vierke, Busse, V. Marasov,

Mittelfeld: Schmidt, Telschow, M. Schulz, M. Krause, Büssow, Koch

Sturm: Goletz, P. Meyer, Milord, M. Krüger

Wir suchen dich…

Wir suchen Trainer und Betreuer, um unseren Trainerstab zu vergrößern, im Jugendbereich.

Unsere sieben Jugendmannschaften, sollen gut und adäquat betreut werden und dazu brauchen wir zuverlässige, fussballbegeisterte und zielstrebige Trainer, um unser Jugend optimal zu fördern.

Von U7/G-Junioren bis U19/A-Junioren ist alles dabei…

Davon spielen die Großfeldmannschaften alle samt im Landesbereich.

Passt es zu dir, dann schreib hier…

oder Ruf einfach an..

Holger Steinhauer
017687522214

Christian Groth
01622310180

#AfdSVB #Kumpelverein #DerSVBsuchtd

Kids-for-Champions-Fußballcamp vom 06.07.2018 bis 08.07.2018 in Grabow

Fußball – Feriencamp beim SV Blumenthal/Grabow über drei Tage ein riesiger Erfolg für den Prignitzer und Ruppiner Fußballnachwuchs:

115 Teilnehmer waren mit Begeisterung dabei


Fußball total war zum Ferienstart auf dem Sportplatz in Grabow angesagt.

115 Kinder zwischen 6 und 16 Jahre hielten ihre Betreuer beim inzwischen zehnten Fußballcamp rund um die Uhr auf Trapp, und das auch noch, als in den Abendstunden das Flutlicht anging.
Die prima Resonanz belegt, wie auch in den vergangenen Jahren, dass die Organisatoren des Fußballcamps den Geschmack der Ferienkinder wieder getroffen haben. Der SV Blumenthal/Grabow und sein Mitstreiter organisierten zusammen mit der „kids-for-champions“ Fußballschule ein Ferien-Fußball-Camp über drei Tage. Auch das Übernachtungsangebot wurde von ca. 50 Kindern in Anspruch genommen. Ohne die finanzielle und materielle Unterstützung von den Sponsoren und Förderer
wie, Bäckereien Hausbalk, Autohof Herzsprung, Zahnarztpraxis M. Parthe, die Gemeinde Heiligengrabe sowie insbesondere der Firma FTW aus Wittstock wäre dies alles nicht möglich gewesen. Hier auch noch einmal einen besonderen Dank des organisierenden Vereins für tolle Unterstützung an die vielen Helfern und Kuchenbäckern für die vielen Kuchen..

Den Kindern wurde an allen drei Tagen ein ausgewogenes Programm rund um das runde Leder angeboten, wobei der Spaß immer im Mittelpunkt stand. In den einzelnen Altersklassen und separaten Wettbewerben, wie Scharfschuß- und Elfmeter-Champion, Speed-Koordinations-Champion sowie bei einer Mini-WM wurden die einzelnen Sieger ermittelt.

 

Eine Wiederholung des Camps im nächsten Jahr wird es geben. Der Termin steht noch nicht abschließend fest. Wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Wer war dabei?:
Kinder aus 19 verschiedenen Vereinen, wobei der Pritzwalker FHV mit 24, der Dannenwalder SV und der Meyenburger SV mit je 10, BSV Zaatzke mit 9 sowie der gastgebende SV Blumenthal/Grabow mit 33 Kinder die meisten Teilnehmer stellten.

 

Betreut wurden die Kids von den Übungsleitern:
Christopher Breuer (DFB-C-Lizenz) und sein Assistenten Wolfgang, Kevin, Lucca und Sascha von der Kids for Champions-Fußballschule sowie die in den Fußballkreis aktiven Trainer: Tino Schröter und Niklas Groth (Pritzwalker FHV), Erik Lemke (Putlitzer SV), Christian Groth, Michael Wolf, Manuel Krüger, Jens Alms, René Steinhauer, Marvin Richter, Marvin Krause und Valera Marasov (alle SV Blumenthal/Grabow).

 

Und die tolle Pausenbetreuung mit dem Verpflegungskomplettpaket von den Camp-Mama´s: Verona, Ilka, Steffi und Daniela sowie weiteren fleißigen Helfern und Waffelbäckern. Vielen Dank für alles und immer wieder gerne für unsere Kinder:

 

Initiative „Kids for Champions“ lockte das zehnte Mal nach Grabow

Das Fußballcamp „Kids for Champions“ feierte am Wochenende in Grabow Jubiläum. Zum zehnten Mal trafen sich dort Nachwuchskicker, um Ausdauer oder Wendigkeit zu schulen. 111 Kinder und Jugendliche machten mit.

Schon beim Erwärmen sind Geschicklichkeit und Wendigkeit gefragt. Quelle: Christamaria Ruch

Grabow

„Das Fußballcamp „Kids for Champions“ gehört zu den größten Camps in Norddeutschland“, sagt Holger Steinhauer vom Sportverein (SV) Blumenthal/Grabow. Bereits zum zehnten Mal verwandelte sich das Gelände vom Vereins-, Freizeit- und Kulturzentrum in Grabow für drei Tage in eine Fußballhochburg. Von Freitagnachmittag bis Sonntag trainierten dort 111 Nachwuchsfußballer.

Holger Steinhauer ist der Mann der ersten Stunde. Er organisiert seit 2009 Jahr für Jahr dieses Fußballcamp. „Ich bin nach wie vor erstaunt über diesen großen Zuspruch, wir machen das immer am ersten Ferienwochenende und das ist ein guter Auftakt in die Sommerferien“, sagt er.

15 Trainer betreuen den Nachwuchs

Für fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahre ist das Camp gedacht. „Sie kommen aus der Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Berlin oder Potsdam“, sagt Steinhauer mit Blick in die Anmeldelisten. Am Freitagnachmittag stehen die Fußballfans erst einmal Schlange und melden sich im Akkord an.

Jede Gruppe hat einen Trainer.  Quelle: Christamaria Ruch

Neben fünf Trainern der Fußballschule Frank Elser „Kids for Champions“ aus Remagen (Rheinland-Pfalz) mischen in bewährter Weise zehn Trainer vom Gastgeberverein mit. Christopher Breuer ist erstmals Cheftrainer. Der 27-Jährige mit der C-Lizenz spielt seit 24 Jahren Fußball und engagiert sich seit sieben Jahren bei der Fußballschule in Remagen.

Champions in jeder Altersgruppe gekürt

„Ich bin jetzt zum zweiten Mal hier in Grabow und leite das Camp erstmals“, sagt er. 111 Nachwuchsfußballer in einem Camp sind auch für ihn eine Herausforderung. „Aber mit klaren Ansagen und einem strukturierten Ablauf ist das kein Problem. Der Spaß am Fußball steht immer im Vordergrund, das klappt einwandfrei“, sagte er.

Christopher Breuer (vorn) leitet erstmals als Cheftrainer das Camp. Quelle: Christamaria Ruch

Im Stationsbetrieb durchlaufen die Spieler in neun Altersgruppen das Camp: Schusskraft, Wendigkeit, Dribbling oder Jonglieren gehören dazu. „Der Dribblingparcours ist immer anspruchsvoll“, sagt Holger Steinhauer. Erstmals stand nun das Jonglieren auf dem Programm. „Wir küren am Ende in jeder Altersgruppe die Champions, der kleinste und jüngste Spieler hat damit die gleichen Voraussetzungen zum Erfolg wie der älteste und größte Spieler“, sagt Christopher Breuer.

Schwierigkeit wird nach und nach gesteigert

Schon trommelt das Trainerteam die Kicker zum Aufwärmen auf das Spielfeld. Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer sind gefragt. Mit klassischen Liegestützen, Dehnübungen bis hin zum Jonglieren reicht die Palette. „Den Ball hochwerfen, einmal klatschen und dann wieder auffangen“, ruft Breuer über den Platz. Dann steigert er Tempo und Schwierigkeit, bis am Ende die Bälle immer höher fliegen, zweimal geklatscht wird und sich jeder dreht, bevor der Ball aufgefangen wird.

„Der positive Effekt ist, dass sich viele Spieler aus den Vereinen und dem Spielalltag kennen, und hier immer eine freundschaftliche Atmosphäre herrscht“, sagt Holger Steinhauer. Auch Christian Groth gehört zu den Trainern vom SV Blumenthal/Grabow. „Ich bin das neunte Mal dabei, es ist schön zu sehen, wie sich die Spieler über die Jahre menschlich und sportlich entwickeln“, sagt er.

Ein wenig Trost bei Heimweh

Denn gut zwei Drittel der Campbesucher sind Wiederholungstäter und kommen jedes Jahr nach Grabow. „Ich schaue mir hier auch immer neue Übungen ab, um sie dann beim wöchentlichen Training im Verein anzuwenden“, so Groth. Er trainiert die E-Junioren. Doch auch die vier Campmamas gehören zum Erfolgsrezept.

Alle 111 Spieler, die 15 Trainer und weiteren Akteure starten zum Auftakt mit einem Gruppenbild in das Fußballcamp. Quelle: Christamaria Ruch

Stefanie Hill, Ilka Krause und Verona Groth sind zum neunten Mal dabei und Daniela Steinhauer von Beginn an. „Wir trösten auch mal bei Heimweh, bereiten das Essen vor und sind ein eingespieltes Team, das macht Spaß“, sagte Daniela Steinhauer.

Von Christamaria Ruch – MAZ

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin: Qualitätsunterschiede klar zu erkennen

Saisonrückblick: 58 Punkte Differenz – die Abschlusstabelle der höchsten Kreisspielklasse lügt nicht.

 

„Die wenigen Punkte und das katastrophale Torverhältnis sprechen eine eigene Sprache – die Tabelle lügt nicht“, konnte sich Torsten Grusa schon früh mit dem Abstieg aus der höchsten Spielklasse des Fußballkreises arrangieren. Der Trainer des SV 69 Schönberg wusste bereits vor der Saison, dass es nicht einfach werden würde, die Liga zu halten: „Es war letztlich ein schleichender Prozess. Schon in dem Jahr davor haben wir mit Ach und Krach den Klassenerhalt gepackt.“ Dauerverletzte und fehlende Qualität konnten nicht aufgefangen werden, mit 13 Punkten landeten die 69er weit abgeschlagen am Tabellenende. In der Kreisliga soll ein Neuanfang beim Landesklassen-Vertreter von 2014 gewagt werden.

Dominant – jedoch positiv – ging es auch auf der anderen Seite des Klassements zu. Ab dem 2. Spieltag – nach der ersten Runde führte Aufsteiger Langen die Tabelle durch einen 9:1-Auftaktsieg gegen Zaatzke an – thronten die Kicker des SV Eintracht Alt Ruppin an der Spitze und fühlten sich als gejagte Mannschaft pudelwohl. Nicht ein einziges Mal gaben sie anschließend ihre Position mehr her. Als Prunkstück des Teams von Trainer Daniel Kraatz erwies sich die felsenfeste Defensive. Nur 14 Gegentore in 28 Spielen standen nach dem letzten Spieltag zu Buche. Zum Vergleich: Mit 44 Gegentreffern, mehr als dreimal so viel, lag Blau-Weiß Wusterhausen in dieser Statistik auf dem zweiten Platz. Die Eintracht holte satte 71 Punkte – seit der Fusion der Fußballkreise zur Saison 2014/15 war nur Rot-Weiß Kyritz (16/17) mit 73 Punkten in einer Spielzeit noch erfolgreicher.

Hinter der fast makellosen Bilanz der Kraatz-Truppe entwickelte sich ein Dreikampf um den Silberrang. Mal lag Stahl Wittstock auf Platz zwei, mal die ambitionierten Langener. Dank eines fulminanten Rückrundenstarts und der Qualitäten von Goalgetter Markus Bröker sicherte sich aber der Zernitzer SV den Vizemeistertitel. Dritter wurde Stahl. Langen, bei denen sich Christoph Sperberg als Trainer im Laufe der Rückrunde zurückzog und Silvano Fiore anschließend allein die Zügel in der Hand hatte, überquerte als Vierter die Ziellinie. Auch die junge Elf des FC Blau-Weiß Wusterhausen entpuppte sich schnell als positive Belebung für die Liga. Das Team von Trainer Andreas Nucklies wusste spielerisch stets zu überzeugen und verdiente sich damit in der ersten Saison nach dem Aufstieg den fünften Platz.